Warning: Table './drupal/watchdog' is marked as crashed and should be repaired query: INSERT INTO watchdog (uid, type, message, variables, severity, link, location, referer, hostname, timestamp) VALUES (0, 'php', '%message in %file on line %line.', 'a:4:{s:6:\"%error\";s:12:\"user warning\";s:8:\"%message\";s:319:\"Can't create/write to file '/tmp/#sql_200_0.MYI' (Errcode: 122)\nquery: SELECT DISTINCT b.* FROM blocks b LEFT JOIN blocks_roles r ON b.module = r.module AND b.delta = r.delta WHERE b.theme = 'chrestonim' AND b.status = 1 AND (r.rid IN (1) OR r.rid IS NULL) ORDER BY b.region, b.weight, b.module\";s:5:\"%file\";s:53:\"/srv/www/cms.chrestonim.de/modules/block/block.module\";s:5:\"%line\";i:433;}', 3, '', 'http://chrestonim.de/lexikon/metchur%c3%a0n', 'http://chrestonim.de/freelinking/metch%25c3%25b9ran', '51.75 in /srv/www/cms.chrestonim.de/includes/database.mysqli.inc on line 128
Metchuràn | Chrestonim Play by EMail Rollenspiel (PbEM)
user warning: Can't create/write to file '/tmp/#sql_200_0.MYI' (Errcode: 122) query: SELECT DISTINCT b.* FROM blocks b LEFT JOIN blocks_roles r ON b.module = r.module AND b.delta = r.delta WHERE b.theme = 'chrestonim' AND b.status = 1 AND (r.rid IN (1) OR r.rid IS NULL) ORDER BY b.region, b.weight, b.module in /srv/www/cms.chrestonim.de/modules/block/block.module on line 433.

Metchuràn

Gewässer

Der Metchuràn ist ein ruhiges Gewässer im Süden der Allianz, das auch bei den Frühjahrsstürmen kaum einmal ein Schiff verschlingt. Er gilt als der größte (Süsswasser-)See Mradoshans. Während sein Südufer flach und von dichtem Dschungel bedeckt ist, steigt sein Nordufer, je weiter man sich von der Stadt Metijà entfernt, immer mehr an und fällt scheinbar auch schnell in große Tiefe ab. Messungen der Tiefe des Metchuràn ergaben ganze zweihundert Vat, im Zentrum des Sees wurden die Messungen nach 350 Vat ohne Ergebnis abgebrochen.

Immer wieder erzählen Fischer rund um den Metchuràn von einer Stadt, die auf einem oben abgerundeten Bergkegel stehen soll, der sich aus dem See erhebt. Ein Gutteil dieser Erzählungen ist eindeutig auf die geheimnisumwitterte Priesterschaft des Meeresgottes Vanor zurückzuführen. Angeblich sei die oberste Führerin des Kultes die „Herrin der kristallblauen Tiefe“ und residiere in einer Stadt unter Wasser. Diese Erzählungen scheinen immer wieder die Phantasie der örtlichen Fischer zu beflügeln.